Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie

Website des Arbeitsbereichs

Leitung

Lambert Wiesing, Univ.-Prof. Dr.
Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Lambert Wiesing
Telefon
+49 3641 9-44920
Fax
+49 3641 9-44902
Sprechzeiten:
Mittwoch 12:00 bis 13:00 und nach Vereinbarung (Sekretariat Katrin Oertel)
Raum 213
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Curriculum vitae Inhalt einblenden

2018 Thüringer Forschungspreis
2015
Aby-Warburg-Wissenschaftspreis
2013
The Leverhulme Visiting Professor an der Universität Oxford; Visiting Fellow am College St Edmund Hall
2010–2016 Direktor des Instituts für Philosophie der FSU Jena
seit 2008 Lehrstuhl für Bildtheorie und Phänomenologie an der FSU Jena
2005–2008 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik
seit 2001 Inhaber der Professur »Vergleichende Bildtheorie« an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Vertretungsprofessuren für Geschichte der Philosophie und Theoretische Philosophie an den Universitäten Bamberg und Jena
1996 Habilitation in Philosophie an der TU Chemnitz
1993–1999 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik
1989 Promotion
1987 Magister Artium
Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Archäologie in Münster

 

Arbeitsgebiete Inhalt einblenden

Bildtheorie, Ästhetik, Wahrnehmungsphilosophie, Phänomenologie

Publikationen Inhalt einblenden

Beachten Sie auch die vollständige Publikationsliste (PDF).

Monografien

Stil statt Wahrheit. Kurt Schwitters und Ludwig Wittgenstein über ästhetische Lebensformen, München: Wilhelm Fink Verlag 1991, 170 S.,
ISBN 3-7705-2704-6 (Veröffentlichung der Dissertation).

Die Sichtbarkeit des Bildes. Geschichte und Perspektiven der formalen Ästhetik, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag 1997, 320 S.,
ISBN 3-499-55579-4 (Veröffentlichung der Habilitationsschrift in der Reihe »rowohlts enzyklopädie«).

Die Sichtbarkeit des Bildes. Geschichte und Perspektiven der formalen Ästhetik , Frankfurt a.M.: Campus-Verlag Juni 2008, 320 S.,
ISBN 978-3-593-38636-2 (um ein Vorwort erweiterte Neuausgabe in der Reihe »Campus Bibliothek«).

Widzialność obrazu. Historia i perspektywy estetyki formalnej, Warschau: Oficyna Naukowa 2008, 394 S., ISBN 978-83-7459-058-7 (opr. twarda) und 978-83-7459-057-0 (brosz.) (polnische Übersetzung).

La visibilité de l'image. Histoire et perspectives de l'esthétique formelle, Paris: Vrin 2014, 318 S., ISBN 978-2-7116-2598-7 (französische Übersetzung).

The Visibility of the Image. History and Perspectives of Formal Aesthetics, London: Bloomsbury 2016, 257 S., ISBN 978-1-4742-3264-7 (englische Übersetzung).

Die Uhr. Eine semiotische Betrachtung, Saarbrücken: Verlag St. Johann 1998, 22 S., ISBN 3-928596-33-0 (Einzelveröffentlichung eines Essays).

Reprint in der Gesamtausgabe: kunst – gestaltung – design. Praxis und Theorie der bildlichen Gestaltungslehre an der HBKsaar von 1992 bis 1999, hg. von Sigurd Rompza, Saarlouis: Verlag St. Johann 2017, ISBN 978-3-9817447-8-1.

Phänomene im Bild, München: Wilhelm Fink Verlag 2000, 165 S., ISBN 3-7705-3532-4 (herausgegeben von Gottfried Boehm und Karlheinz Stierle in der Reihe »Bild und Text«); 1. Auflage: Oktober 2000; 2. Auflage: Oktober 2007

Zusammen mit Gottfried Jäger: Abstrakte Fotografie. Denk- und Bildmöglichkeiten, Bielefeld 2000, 82 S., ISBN 3-923216-54-8 (zweisprachige dt./engl. Publikation in der Reihe »Schriften der Fachhochschule Bielefeld«; die französische Übersetzung erschien 2001 als Aufsatz, siehe Nr. 24 in der vollständigen Publikationsliste).

Artifizielle Präsenz. Studien zur Philosophie des Bildes, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2005, 163 S., ISBN 3-518-29337-0; 1. Auflage: Januar 2005; 2. Auflage: April 2006; 3. Auflage: November 2008; 4. Auflage: November 2011.

Artificial Presence. Philosophical Studies in Image Theory, Stanford: Stanford University Press, 2010, 148 Seiten, ISBN 978-0-8047-5941-3 (Paperback) und ISBN 978-0-8047-5941-0 (Hardcover)  (englische Übersetzung in der Reihe »Cultural Memory in the Presence«).

Sztuczna obecnosc. Studia z filozofii obrazu, Warschau: Oficyna Naukowa, 2012, 201 S., ISBN978-83-7737-014-8 (polnische Übersetzung).

Das Mich der Wahrnehmung. Eine Autopsie, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2009, 228 S., ISBN 978-3-518-58523-8.

The Philosophy of Perception. Phenomenology and Image Theory, London, New Dehli, New York und Sydney: Bloomsbury, 2014, 166 S.; ISBN 978-1-7809-3759-5 (englische Übersetzung).

Il Me della percezione. Un'autopsia, Mailand: Marinotti Edizioni 2014, 176 S.; ISBN 978-88-8273-149-6 (italienische Übersetzung).

Das Mich der Wahrnehmung. Eine Autopsie, Berlin: Suhrkamp Verlag (stw) 2015, 228 S., ISBN 978-3-518-29771-1.

Zusammen mit Jens Balzer: Outcault. Die Erfindung des Comic, Bochum und Essen: Christian A. Bachmann Verlag 2010, 103 S., ISBN 978-3-941030-07-7; 2. Auflage: Juni 2013.

Sehen lassen. Die Praxis des Zeigens, Berlin: Suhrkamp Verlag (stw) 2013, 230 S., ISBN 978-3-518-29646-2; 2. Auflage: August 2013.

Luxus, Berlin: Suhrkamp Verlag 2015, 224 S., ISBN 978-3-518-58627; 2. Auflage: Februar 2017.

Herausgeberschaften, Textkommentare und Texteditionen

Herausgabe und Textkommentare: Philosophische Ästhetik. Aschendorffs philosophische Textreihe, Kurs 7, Münster: Aschendorff-Verlag 1992, 282 S., ISBN 3-402-02818-2.

Herausgabe zusammen mit Birgit Recki: Bild und Reflexion. Perspektiven und Paradigmen gegenwärtiger Ästhetik , München: Wilhelm Fink Verlag 1997, 354 S., ISBN 3-7705-3156-6.

Herausgabe und Einleitung »Philosophie der Wahrnehmung« (S. 9–64): Philosophie der Wahrnehmung. Reflexionen und Modelle, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag (stw) 2002, 400 S., ISBN 3-518-29162-9; 1. Auflage: März 2002; 2. Auflage: September 2002; 3. Auflage: Juli 2004; 4. Auflage: Mai 2008.

Herausgabe und Kommentar der dt. Übersetzung (S. 85–133): Maurice Merleau-Ponty, Das Primat der Wahrnehmung, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag (stw) 2003, 133 S., ISBN 3-518-29276-5; 1. Auflage: Oktober 2003; 2. Auflage: Juni 2006.

Herausgabe, Kommentar (S. 207–487) und Überarbeitung der dt. Übersetzung: David Hume , Untersuchungen über den menschlichen Verstand, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag (stb), 2007, 487 S., ISBN 978-3-518-27005-9; 1. Auflage: April 2007; 2. Auflage: Juli 2007.

Herausgabe der Kongress-Akten der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik: Bd. 1: Ästhetik und Alltagserfahrung. VII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik 2008,  ISSN 2192-7871.

Herausgabe zusammen mit Wolfgang Ullrich: Grosse Sätze machen: Über Bazon Brock, Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2016, 220 S., ISBN 978-7705-5878-0.

Sekretariat

Katrin Oertel
Sekretariat
Telefon
+49 3641 9-44900
Fax
+49 3641 9-44902
Raum 212
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Bonnemann, Jens, PD Dr.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44918
Fax
+49 3641 9-44902
Raum 209
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Jahn, Thomas, Dr.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44910
Fax
+49 3641 9-44912
Raum 209
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Oertel, Katrin
Sekretariat
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44900
Fax
+49 3641 9-44902
Raum 212
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Wiesing, Lambert, Univ.-Prof. Dr.
Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44920
Fax
+49 3641 9-44902
Raum 213
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Lambert Wiesing
Zingelmann, Thomas
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Bildtheorie und Phänomenologie
Zusatzinformationen einblenden
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang