Prof. Dr. Gottfried Gabriel

Gottfried Gabriel, Univ.-Prof. Dr.
Gottfried Gabriel
Zur Person Inhalt einblenden

1972 Promotion
1976 Habilitation
1967–1992 Lehrtätigkeit an der Universität Konstanz (seit 1982 als außerplanmäßiger Professor)
1986–1988 Gastprofessor an der Universität Campinas (Brasilien)
1992 Professor an der Ruhr-Universität Bochum
1995–2009 Professor an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, seit April 2009 im Ruhestand

Forschung Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkte

Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, Logik, Sprachphilosophie und Ästhetik

Laufende Tätigkeiten

  • Herausgeber des »Historischen Wörterbuchs der Philosophie« (abgeschlossen)
  • Mitarbeit an der "Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie"
  • Herausgeber (zusammen mit Rüdiger Zymner) der Reihe »Explicatio, Analytische Studien zur Literatur und Literaturwissenschaft«
  • Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
Publikationen Inhalt einblenden

Beachten Sie auch die vollständige Publikationsliste (PDF) [pdf, 98 kb].

Ausgewählte Monographien

  1. Definitionen und Interessen. Über die praktischen Grundlagen der Definitionslehre, Stuttgart 1972.
  2. Fiktion und Wahrheit. Eine semantische Theorie der Literatur, Stuttgart 1975.
  3. Zwischen Logik und Literatur. Erkenntnisformen von Dichtung, Philosophie und Wissenschaft, Stuttgart 1991.
  4. Logik und Rhetorik der Erkenntnis. Zum Verhältnis von wissenschaftlicher und ästhetischer Weltauffassung, Paderborn 1997, 2. Auflage 2013.
  5. Grundprobleme der Erkenntnistheorie. Von Descartes zu Wittgenstein, Paderborn 1993, 3. Aufl. 2008.
  6. Ästhetik und Rhetorik des Geldes, Stuttgart-Bad Cannstatt 2002.
  7. Einführung in die Logik. Kurzes Lehrbuch mit Übungsaufgaben und Musterlösungen, Jena 2005, 4. Aufl. 2013.
  8. Erkenntnis. Berlin und Boston 2015.
  9. (gemeinsam mit Sven Schlotter) Frege und die kontinentalen Ursprünge der analytischen Philosophie, Münster 2017.
  10. Präzision und Prägnanz. Logische, rhetorische, ästhetische und literarische Erkenntnisformen, Paderborn 2019.
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang