Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus

Website des Arbeitsbereichs

Leitung

Andreas Schmidt, Univ.-Prof. Dr.
Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Andreas Schmidt
Telefon
+49 3641 9-44125
Fax
+49 3641 9-44126
Sprechzeiten:
Donnerstag 11:00 bis 12:00 Uhr
Raum 108
Zwätzengasse 9
07743 Jena
Curriculum vitae Inhalt einblenden

seit 2013 Professur an der Universität Jena
Vertretungen in Heidelberg, Tübingen, Berlin und Jena
Promotion an der Universität Tübingen 1998, dort Habilitation 2007
Studium der Philosophie, Neueren Deutschen Literatur und Kunstgeschichte in München und Paris
geboren am 12.7.1966

Forschungsschwerpunkte Inhalt einblenden

Kant, Deutscher Idealismus, Rationalismus des 17. Jahrhunderts
weitere Interessen: analytische Philosophie, französische Phänomenologie

Publikationen Inhalt einblenden

Buchpublikationen und Herausgaben

Der Grund des Wissens. Zu Fichtes Wissenschaftslehren in den Versionen von 1794/95, 1804/II und 1812, Paderborn 2004.

Göttliche Gedanken. Zur Metaphysik der Erkenntnis bei Descartes, Malebranche, Spinoza und Leibniz, Frankfurt a. M. 2009.

René Descartes, Meditationen. Dreisprachige Parallelausgabe Latein – Französisch – Deutsch. Eingeleitet, übersetzt und erläutert von Andreas Schmidt, Göttingen 2004 (2. Auflage 2011).

Fichtes System der Sittenlehre. Ein kooperativer Kommentar, Frankfurt am Main 2015 (hg. zus. mit Jean-Christophe Merle).

Aufsätze (Auswahl)

»Subjektivität und ontologischer Beweis in Sartres ›Das Sein und das Nichts‹«, in:  prima philosophia 13 (2000): 219-229

»Johann Gottlieb Fichte: Das absolute Ich«, in: Ansgar Beckermann & Dominik Perler (Hrsg.): Klassiker der Philosophie heute, Stuttgart: Reclam, 2004, S. 399-418

»Jenseits des Selbstbewußtseins. Zur intellektuellen Anschauung in Fichtes Wissenschaftslehre von 1810«, in: Fichte-Studien 28 (2006): 85-98

»Quasi permixtum. Über die Einheit von Körper und Geist bei René Descartes« in: C. Nielsen, M. Steinmann, F. Töpfer (Hg.): Das Leib-Seele-Problem und die Phänomenologie. Würzburg: Königshausen und Neumann 2007, S. 35-51

»Johann Gottlieb Fichte« in: Otfried Höffe (Hg.): Klassiker der Philosophie, München: Beck, 2008. Bd. II, 29-42

»Dritte Meditation. Gott und die Idee des Unendlichen«, in: Andreas Kemmerling (Hrsg.): Descartes' Meditationen (Reihe Klassiker auslegen), Berlin: Akademie Verlag, 2009, 55-80

»Substance Monism and Identity Theory in Spinoza« in: Olli Koistinen & Valtteri Viljanen (Hrsg.): Cambridge Companion to Spinoza's Ethics, Cambridge: CUP, 2009, 79-98

»Power and Possibility in Thomas Aquinas«, in: Juhani Pietarinen & Valtteri Vilianen (Hrsg.): The World as Active Power. Studies in the History of European Reason, Leiden, Boston: Brill, 2009, 113-129

»Differences that are None. Hegel's Theory of Force in the Phenomenology of Spirit«, in: Juhani Pietarinen & Valtteri Viljanen (Hrsg.): The World as Active Power, Studies in the History of European Reason, Leiden, Boston: Brill, 2009, 283- 304

»Bild und Gesetz. Zur Rolle des praktischen Selbstverhältnisses in Fichtes Wissenschaftslehre 1804/II«, in: Jean-Christophe Goddard, Alexander Schnell (Hrsg.): L'Être et le Phénomène. Sein und Erscheinung. La Doctrine de la Science de 1804 de J.G. Fichte, Die Wissenschaftslehre 1804 J.G. Fichtes, Paris: Vrin 2009, 273-284

»Die tautologische Bewegung der Natur. Zur Genese des Selbstbewußtseins aus dem Bewußtsein in Hegels Phänomenologie des Geistes«, in: Konrad Utz, Mary Carvalho Soares, Anton Friedrich Koch (editores): A Noiva do Espírito: Natureza em Hegel. Traduções e Resumos. (V Congresso Internacional de Sociedade Hegel Brasileira), Fortaleza: Editora Tecnograf, 2009, 312-325

Artikel »Subjekt«, in: Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.): Enzyklopädie Philosophie, Hamburg: Meiner (2. Auflage), 2010, Bd. III, 2632-2636

»Wille und Willkür. Zum Begriff der Willensfreiheit in der Frühphilosophie Schellings«, in:  Friedrich Hermanni, Dietmar Koch, Julia Peterson (Hrsg.): »Der Anfang und das Ende aller Philosophie ist - Freiheit!« Schellings Philosophie in der Sicht der neueren Forschung, Tübingen: Attempto Verlag 2012, 24-45

»Sentimento de Realidade e Agir Absorvido. Sobre o Argumento Antiniilista de Fichte em A Destinação do Homem«, in: Konrad Utz, Agemir Bavaresco, Paulo Roberto Konzen (Hg.): Sujeito e Liberdade. Investigações a Partir de Idealismo Alemão, Porto Alegre: Edipucrs, 2012, 59-73

»Die Deduktion des Prinzips der Sittlichkeit (§§ 1-3)«, in: Jean-Christophe Merle & Andreas Schmidt (Hg.): Fichtes System der Sittenlehre. Ein kooperativer Kommentar, Frankfurt am Main: Klostermann, 2015, S. 39-56

»Wahrnehmung und Anschauung. Über Fichtes Antwort auf Aenesidemus«, in: Martin Bondeli, Jiří Chotaš, Klaus Vieweg (Hg.): Krankheit des Zeitalters oder heilsame Provokation? Skeptizismus in der nachkantischen Philosophie, Paderborn: Fink, 2016, S. 181-194

mung und Anschauung. Über Fichtes Antwort auf Aenesidemus«, in: Martin Bondeli, Jiří Chotaš, Klaus Vieweg (Hg.): Krankheit des Zeitalters oder heilsame Provokation? Skeptizismus in der nachkantischen Philosophie, Paderborn: Fink, 2016, S. 181-194



Team

Buß, Marcel
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44127
Raum 106
Zwätzengasse 9
07743 Jena
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Jahn, Elisabeth
Sekretariat
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44139
Fax
+49 3641 9-44126
Raum 107
Zwätzengasse 9
07743 Jena
Sprechzeiten:
Montag 08:30 bis 13:30 und Donnerstag 13:30 bis 16:30 Uhr
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Elisabeth Jahn
Schmidt, Andreas, Univ.-Prof. Dr.
Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-44125
Fax
+49 3641 9-44126
Raum 108
Zwätzengasse 9
07743 Jena
Sprechzeiten:
Donnerstag 11:00 bis 12:00 Uhr
Arbeitsbereich Philosophie mit Schwerpunkt Deutscher Idealismus
Andreas Schmidt
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang