Plastiken ballspielender Damen im Frommannschen Garten

Lehramt

Informationen zu den Lehramtsstudiengängen
Plastiken ballspielender Damen im Frommannschen Garten
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Skulptur Albertus Magnus
Philosophie (Lehramt für Gymnasium)
Abschluss: Erste Staatsprüfung Gymnasium
Skulptur Albertus Magnus
Ethik (Lehramt für Regelschule)
Abschluss: Erste Staatsprüfung Regelschule

Jenaer Modell

Grundlage für das Lehramtstudium in Jena ist das sogenannte »Jenaer Modell der Lehrerbildung«. Dieses Modell hat folgende Eckpunkte:

  1. Die Universität Jena hält am Staatsexamen fest. Das bedeutet, dass die Studierenden am Ende des Studiums in Form von Abschlussprüfungen in den Staatsprüfungsmodulen (verteilt auf mehrere Semester) und einer wissenschaftlichen Hausarbeit noch einmal zeigen sollen, inwiefern sie die für den Lehrberuf notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen in ihren Studien erlangt haben.
  2. Das Studium ist modular aufgebaut sein. Module sind eigenständige Lehr- und Prüfungseinheiten, die sich aus Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Praktika, Tutorien, selbständigen Studien und Prüfungen zusammensetzen. Die Prüfungsergebnisse der Module gehen in die Abschlussnote ein.
  3. Gefordert ist zudem von allen Studierenden ein Eingangspraktikum von zwei Monaten (320 h), das in der Regel vor Beginn des Studiums abgeleistet werden soll. Jede Art der pädagogischen Tätigkeit und des Umgangs mit Kindern und Jugendlichen wird als Praktikum anerkannt, soweit dieses von dritter Seite bestätigt und von den Studierenden kurz dokumentiert wird.
  4. Des weiteren werden die Schulpraktischen Übungen durch ein ganzes Praxissemester (im 5. oder 6. Semester) ersetzt. Hier sammeln die Studierenden ein halbes Jahr lang, vier Tage in der Woche Erfahrungen an Praktikumsschulen. Begleitet und betreut werden sie in dieser Zeit von dafür angeleiteten Mentoren, sowie den Dozenten der fachdidaktischen und erziehungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen.
  5. Für das Lehramt an Gymnasien sind 10 Semester (5 Studienjahre) Regelstudienzeit vorgesehen. In dieser Zeit müssen insgesamt 300 LP erbracht werden. Diese LP verteilen sich auf die beiden Fächer und die Erziehungswissenschaften. Im Studium des Faches Philosophie für das Lehramt an Gymnasien entfallen
    • 90 LP auf Module des Faches,
    • 10 LP auf fachdidaktische Module (einschließlich der 5 LP für das Praxissemester),
    • 15 LP auf die Staatsprüfungsmodule sowie ggf.
    • 20 LP auf die abschließende wissenschaftliche Hausarbeit, wenn der Studierende sich dafür entscheidet, sie in der Philosophie oder der dazugehörigen Fachdidaktik zu schreiben.
  6. Für das Lehramt an Regelschulen ist eine Regelstudienzeit von 9 Semestern (viereinhalb Studienjahre) angesetzt. Die Studierenden müssen 270 LP erbringen. Im Studium des Faches Ethik für das Lehramt an Regelschulen entfallen
    • 75 LP auf Module des Faches
    • 10 LP auf fachdidaktische Module (einschließlich der 5 LP für das Praxissemester)
    • 15 LP auf die Staatsprüfungsmodule sowie ggf.
    • 20 LP auf die abschließende wissenschaftliche Hausarbeit, wenn der Studierende sich dafür entscheidet, sie im Fach Ethik oder der dazugehörigen Fachdidaktik zu schreiben.

Nähere Informationen zum Jenaer Modell der Lehrerbildung erhalten sie beim Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung.

Information

Überprüfung der Sprachanforderungen für die Lehramtsstudien
Die für das Lehramtsstudium erforderlichen Sprachkenntnisse (Englisch, Latein oder Griechisch sowie eine dritte Fremdsprache) werden ab dem WS 2015/16 bei der Anmeldung zu Modulen abgeprüft, die am Ende des Studiums belegt werden sollen.
Im Lehramt Regelschule Ethik werden die Sprachkenntnisse gegen Ende des Studiums bei der Anmeldung zur Prüfung im Modul MA Phi. 1.1. bzw. 1.2 geprüft.
Im Lehramt Gymnasium Philosophie werden die Sprachkenntnisse bei der Anmeldung zur Prüfung im Modul MA Phi. 1.1. oder 1.2 geprüft, und zwar bei dem der beiden Module, das zuletzt belegt wird.
Hinweis: Aus technischen Gründen ist bei der Regelung für LG Philosophie unter Umständen bei der Anmeldung zum zuerst belegten der beiden Module eine persönliche Anmeldung beim ASPA erforderlich. Ebenfalls möglich ist eine Anmeldung über das »Formular zur nachträglichen Prüfungsanmeldung«, das auf der Homepage des ASPA heruntergeladen werden kann.

Ältere Lehramtsstudienordnungen

Für Lehramtsstudierende, die vor dem Jahr 2000 immatrikuliert wurden, sind ältere Studienordnungen gültig. Hier finden Sie die Studienordnung für das Lehramt Philosophie an Gymnasien von 1994 sowie die Studienordnung für das Lehramt Philosophie an Regelschulen von 1995.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang